7 Schritte für effektives Content Marketing

7 Schritte für effektives Content Marketing

Eine clevere Content Strategie gilt als Gamechanger für jedes Business. Besseres SEO, eine durchdachte Führung, mehr organischer Traffic und eine erhöhte Subscriberquote sind nur ein paar der Vorteile von organisiertem Content Marketing. Content Strategien sehen für jedes Unternehmen anders aus und müssen immer auf die Ziele der Unternehmens hin abgestimmt werden, die folgenden gr
undlegenden Schritte können in der Aufstellung einer Content Marketing Strategie eine Hilfe sein.

Vor der Arbeit folgt der Plan. Das ist der erste Schritt. Bevor mit dem eigentlichen Schreiben begonnen wird, müssen einzelne kleine Blöcke geplant werden. Dazu gehört die Keywordrecherche, die Überlegung welche Zielgruppe denn eigentlich vom Unternehmen angesprochen werden soll und die Aufstellung eines Redaktionsplans. Diese Planungen erleichtern nicht nur die Arbeit im Unternehmen, sondern sorgen unter Anderem auch dafür, dass Usern besserer Content auf ihre Suchanfrage geboten wird, was wiederum einen positiven Einfluss auf das Ranking innerhalb einer Suchmaschine hat.

SEO über alles ist die Kurzfassung für unseren zweiten Schritt. Die Strategie muss auf die SEO-Regeln abgestimmt werden. Das soll bedeuten, dass Content so zusammengesetzt sein soll, dass Suchmaschinen wie Google den Content als hilfreich, richtig und legitim anerkennen. Idealerweise hat jede Content Page ein eigenes Keyword, Meta descriptions, Tags unter Bildern und folgt den Richtlinien der Google E-A-T Standards.

Qualität über Quantität. Am Ende kommt es nicht darauf an wieviel Content kreiert wurde, sondern das qualitativ hochwertiger und gut durchdachter Content produziert wurde, den Usern auch noch nachhaltig nützt. Content hat genau drei Ziele: er soll informieren, lehren und der Zielgruppe helfen. Der Fokus sollte also hier darauf liegen, regelmäßigen Content einzuplanen der im Unternehmen selbst geschrieben wird oder von einem beauftragten SEO-Unternehmen, wie zum Beispiel effektor übernommen werden kann.

Wiedererkennungswert für das Unternehmen. Der Content soll sich natürlich von dem Content der Mitstreiter abheben. Es gilt also einen Ton- und eine Schreibform zu finden, die zu dem Unternehmen passt und auf welche Weise User angesprochen werden können. Es sollte sich nicht so anhören, wie als wären jegliche Einträge von unterschiedlichen Writern kreiert worden, ein einheitlicher Ton fährt hier in der Regel besser und gibt dem Unternehmen außerdem Wiedererkennungswert.

Etwas riskieren (auch im Content writing). Blogeinträge werden immer gleich mit Blog-Plattformen verknüpft, dabei kann es ein tolles Wagnis sein auch einmal die anderen Optionen für die Publikation des Contents in Betracht zu ziehen. Ein Blog muss auch nicht immer stur heruntergeschrieben sein, Case Studies, Guides, Checklisten und weitere Formen lockern den Content auf und machen Lust auf mehr. Welche Vorteile die anderen Formate des Content bieten ist zum Beispiel die Tiefe, die dadurch erschaffen werden kann. Wichtigen Aspekten kann durch Case Studies so viel mehr Verständnis und Ausdruck verliehen werden. In Bereichen, in denen User besonders viel Unterstützung gebrauchen können, kann zusätzlich auf Blogposts verwiesen werden.

Auf den Content aufmerksam machen. Nachdem der Content also verfasst ist, widmen wir uns weiteren Schritten, denn die Arbeit ist noch lange nicht getan. Wie kriegt man es zum Beispiel hin, den Content zu promoten? Dafür gibt es eine Hand an Möglichkeiten. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel den neuen Post über bezahlte oder organische social media posts zu promoten. Ebenfalls anbieten tun sich E-Mail Marketing, bezahlte Werbung, Kooperationen, Backlinks und mehr.

Regelmäßige Überprüfung des Contents. Manchmal brauchen ältere Posts Updates oder sie werden über Jahre hinweg so irrelevant, dass sie aussortiert werden können. Auch regelmäßige Audits gehören also mit auf den Plan, damit Webseiten oder Blogs nicht zu unübersichtlichen Sammelsurien mutieren. Am besten eignen sich für solche Übersichten Spreadsheets auf denen sämtlicher Content verlinkt wird. So lassen sich auch problemlos Fehler notieren.

Zusammengefasst ist eine Content Strategie wohl der Beste und Einzige Weg, um effektiven Content Marketing zu betreiben. Die genannten Tipps können einen sicheren, ersten Anhaltspunkt liefern, um eine Unternehmensinterne Strategie auf die Beine zu stellen.

18. September 2020 - 12:11