SEO: Diese 7 Tools sollten Sie kennen

SEO: Diese 7 Tools sollten Sie kennen

Der langfristige Traffic-Boost: ein Traum vieler SEO-Treibenden. Auf dem Markt gibt es viele Tools, die das große Traffic-Wunder versprechen. Als SEO-Unternehmen wurden wir selbst schon mit einigen Tools konfrontiert. Deshalb wissen wir auch, worauf man bei der Auswahl achten sollte. Im Folgenden stellen wir Euch ein paar Tools vor, die uns persönlich überzeugt haben.

SISTRIX: Sistrix wird in Deutschland sehr häufig genutzt. Die SEO-Software basiert auf einer Cloud und ermöglicht neben der SEO Optimierung eine Wettbewerbsanalyse in welcher man die eigene organische Sichtbarkeit mit der, der Mitstreiter vergleichen kann. Sistrix zeichnet außerdem noch den hauseigenen Sichtbarkeitsindex aus. In Sistrix selbst sind historische Daten von über 100 Millionen Domains enthalten. Damit bietet das Tool gerade für diejenigen interessante Optionen, die gerne einen großen Überblick haben.

SEMRUSH: Im Bereich SEO kann Semrush vor allem in Hinblick auf Keyword(-recherchen) ganz viel. Das Tool bietet eine Datenbank mit Millionen von Keywords im internationalen und lokalen Bereich. Zudem lassen sich Backlink-Audits und Domain-Analysen durchführen und detaillierte technische SEO-Audits umsetzen. Laut eigenen Angaben handelt es sich auch bei Semrush um eine Plattform, welche auf einer Cloud basiert und auf Suchmaschinenoptimierung und Sichtbarkeit im Bezug auf Google fokussiert ist. Zudem bietet die Plattform auch hilfreiche Tools für das Content Marketing und die Marktforschung.

SCREAMING FROG SEO SPIDER: Dieses Tool eignet sich für Fortgeschrittene SEOs. Anders als bei der Vorgängern, wird dieses Tool installiert und läuft auf Windows-, Mac- oder Ubuntu-Systemen. Das Tool ist auf SEO-Site-Audits und Onsite SEO ausgerichtet

AHREFS: Ahrefs ähnelt Sistrix und Semrush. Die SEO-Software setzt sich aus fünf Haupttools zusammen: dem Site-Explorer, dem Keyword Explorer, Site Audit, Rank Tracker und einem Content Explorer. Der Site-Explorer bietet zum Beispiel die Möglichkeit organischen Traffic zu recherchieren, Backlinks zu recherchieren oder auch Outgoing Links zu finden. Ahrefs eignet sich vor allem für diejenigen, die gerne viel ausprobieren und viele Möglichkeiten zu Verfügung haben wollen.

GOOGLE SEARCH CONSOLE: Bei der Google Search Console handelt es sich, wie bei vielen unserer heutigen Vorstellungen, um ein cloud-basiertes Tool. Mit dem Tool kann man rund um die Google-Suche und das eigene Abschneiden und Auftreten innerhalb dieser viele Analysen durchführen. So kann man nicht nur die eigene aktuelle Leistung betrachten, sondern sich auch mit anderen Websites messen, Probleme erkennen und auflösen und Maßnahmen aus den Insights herleiten. Die Daten stammen dabei direkt von Google. Dieses Tool eignet sich sowohl für AnfängerInnen, als auch ManagerInnen.

SEOBILITY: Auch seobility eignet sich zur Analyse, Optimierung und Überwachung der eigenen Webseite. Es verfügt über Tools zur Onpage Optimierung, Rank Tracking und Backlink-Analyse. Gerade für Content-Creators bietet die Cloud basierte Software ein spannendes Tool: so kann vorher schon duplicate Content ermittelt werden. Seiten-ManagerInnen werden bei Fehlern und Serverproblemen sofort E-Mail-Benachrichtigungen zugesandt.

SEARCHMETRICS: Diese Software bietet Funktionen im Bereich der Research Cloud, der Content Experience, der Search Experience und der Site Experience an. Im Bereich der Research Cloud wird beispielsweise die eigene Content-Performance angezeigt, aber auch die Potenziale ,die noch nicht ausgeschöpft wurden.

RYTE: Bei Ryte handelt es sich um eine All-in-One Plattform. Ryte hat seinen Sitz in München und bietet insgesamt 3 Tools an: den Website Success, den Search Success und den Content Success. Das Tool unterstützt die Keyword-Recherche, die Content-Erstellung und -Optimierung, es bietet technische Analysen und eine ausführliche Onpage- und Offpage-Optimierung.

20. Juli 2021 - 13:04