So kreierst du guten Content

So kreierst du guten Content

SEO-Texte sind eine wichtige Komponente, die richtig zusammengestellt, für ein gutes Ranking unter Suchergebnissen verantwortlich sein können. Wer mit dem Begriff “SEO-Texte” nicht viel anfangen kann, dem sei vielleicht eher mit ein “suchmaschinenoptimierter Text” geholfen. Wie der Name schon sagt gibt es nämlich eine ganze Menge Funktionen und Einstellungen, die bei Inhalten eine Rolle spielen, wie gut der Text von Google gelesen wird. Denn auch davon ist das Ranking abhängig und die Google Bots geben dann je nach Bewertung grünes, gelbes oder rotes Licht.

Prinzipiell ist die Art des Contents für Google nicht weiter interessant. Eine größere Rolle spielt zum Beispiel eher das richtige Einsetzen von Keywords. Wichtig hierbei ist, dass die auserwählten und als wichtig befundenen Keywords sowohl innerhalb des Contents als auch in der Überschrift verwendet werden. Eine übertriebene Nutzung dieser Keywords sollte allerdings auch vermieden werden, da der Text für den Nutzer ja immernoch einen Mehrwert haben soll und gut leserlich sein soll. Durch das Einsetzen der Keywords in der Überschrift, weiß der Kunde sofort um was es geht und ob er hier die Antwort auf seine Suche findet.
Die “Keyworddichte” oder “Keyword Density” beschreibt die relative Häufigkeit inwiefern ein Keyword im Verhältnis zum Rest des Inhalts vorkommt.

Die neuere Alternative zur Keyworddichte ist eine mathematische Formel. WDF*IDF gibt an, wie sich eigene Texte im Vergleich zu anderen Texten des gleichen Themas bzw. Keywords verhalten. Auch zeigt die Formel weitere Keywords und das Verhältnis dieser an. Tools wie beispielsweise termlabs.io übernehmen diese Formel für den eigenen Content.

Wie man Keywords nun richtig in seine Texte einbaut ist gar nicht mal so schwer. Wichtig ist ein bewusster Schreibstil. In allen Textabschnitten sollten wichtige Keywords genannt werden und wo es passt auch in der Überschrift. Auch Synonyme des Keywords sind erlaubt. Weiterhin hilfreich ist die Formatierung “fett”, diese erleichtern nicht nur dem Nutzer das Lesen sondern auch den Bots.

Bilder lockern des Content ebenso auf. Die Bildunterschrift kann ebenso für bestimmte Keywords genutzt werden. Auch der Dateiname sollte wichtige Keywords enthalten.

Für den Aufbau des Contents muss nicht allzu viel beachtet werden. Überschriften sollten eine hohe Priorität haben und auch also solche gekennzeichnet werden. Weitere Überschriften müssen natürlich auch hervorstehen, sollten aber nicht an die Größe der Hauptüberschrift heranreichen. Der Struktur sollte es auch nicht an sinnvollen Absätzen mangeln. Diese erleichtern dem Nutzer das lesen und strecken den Content außerdem ein bisschen mehr.

29. November 2019 - 14:41