Suchmaschinen und Social Media

Suchmaschinen und Social Media

Es besteht die Annahme, dass Likes, Tweets und Shares allein die Position im Ranking Googles ausmachen. Dem ist aber schon lange nicht mehr so. Es gehört weitaus mehr dazu um sich ein gutes Ranking in der Suchmaschine zu verdienen, nicht umsonst kursieren viele Annahmen, Tipps und Tricks im Netz, die eine bessere Position versprechen. Bei der Annahme, dass “Social Signs” die neuen Links sind handelt es sich um eine Korrelation, keine tatsächliche Kausalität. Was tatsächlich einen Einfluss aufs Ranking hat, sind der Content, starke Marken und weitere Zusätze, die Nutzern einen Mehrwert versprechen.

Social SEO bedeutet, dass ein besseres Ranking durch Blogbeiträge, Social Media Aktivität, Verbesserung des Rankings unter Social-Media-Kanälen, und indirekte Effekte auf das Ranking beeinflusst werden kann. Was dies genau bedeutet, sehen wir uns zunächst einmal näher an.

Blogbeiträge haben ihre Vorteile und Nachteile. Sie gehören zur älteren Generation der Social-Media-Kanäle und treffen dadurch häufig nicht auf die Anforderungen der modernen Suchmaschinen zu. Unternehmen, die trotzdem noch über einen Blog verfügen, können diese aber soweit wie möglich an die heutigen Anforderungen anpassen. Dazu wird empfohlen einen geeigneten SEO-Plugin zu installieren. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass Maßnahmen wie eine gute Ladegeschwindigkeit und interne Verlinkungen vorhanden sind. Dazu kommt natürlich, wie im klassischen SEO bekannt, die Verwendung sinnvoller Keywords im Title, Meta Description und Tags.

Was ebenfalls zu einer Verbesserung des Rankings führt ist die Aktivität auf Social Media Kanälen. Gerade Pinterest, SlideShare und YouTube werden von Google intensiv gelistet. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Kanäle bei Google zu finden sind. Die Nutzung verschiedener Sozialer Medien ermöglicht die Kommunikation mit Kunden, außerdem können sich diese so ein Gesamtbild von der Marke machen.
Auf sozialen Medien können außerdem klassische SEO Methoden eingesetzt werden.
Um den Traffic auf der jeweiligen Seite noch einmal zu steigern können außerdem Beschreibungstexte als Mittel genutzt werden um dort Links zu verpacken die dann zur Landingpage führen.

Zu den indirekten Effekten zählen dann die Mittel die von außen kommen, wie zum Beispiel die Suche nach der Marke, Interaktion unter Beiträgen oder schreiben über Marken durch externe Personen, also Nutzer, Besucher etc. Dies setzt natürlich ein aktives Social Media Engagement voraus.

13. September 2019 - 12:56