Tipps für die kommende Weihnachtssaison

Tipps für die kommende Weihnachtssaison

Anfang September haben die ersten Unternehmen bereits mit dem Weihnachtsvorverkauf und der dazu passenden Werbung begonnen. Jährlich finden über Millionen von Suchen rund um das Thema Weihnachten statt. Wie Unternehmen diese Nachfrage maximal für sich nutzen können, klären wir daher in diesem Beitrag.

Suchen Sie nach Lücken, die Sie optimal für sich nutzen können. Männer suchen beispielsweise viel häufiger nach Geschenkideen für Frauen als anders herum. Das können Sie für sich nutzen und des weiteren auch nach Keywords Ausschau halten, die wertvoll sind und oft recherchiert werden.
– Achten Sie darauf dass sie möglichst viele relevante Keywords in Ihrer Online-Branche bedienen
– Im besten Falle haben Sie nun viele Lücken entdeckt, die von Ihren Mitstreitern noch nicht effizient genutzt wurden. Auch kommen jedes Jahr neue Trends mit neuen Keywords dazu. Nutzen Sie Ihre Erkenntnisse um neue URLs mit neuem Content zu erstellen.
– Behalten Sie Ihre neu erstellten URLs im Blick und analysieren Sie wie gut diese performen und welche Inhalte wenn nötig noch optimiert werden müssen.

Zudem sollten Sie auch informierende Inhalte für Ihre Kunden zusammenstellen. Bevor Kunden etwas kaufen, betreiben Sie häufig Recherche und vergleichen zwischen unterschiedlichen Anbietern. 80 Prozent der Suchanfragen können dabei dem Awareness- und Consideration-Bereich zugeordnet werden. Auf Ihren Informationsseiten können Sie auch gleich Ihre Produktseiten verknüpfen. Haben sich die Kunden für eine Geschenkidee entschieden, werden sie so direkt weiter zu den Produkten geleitet. Diese Links nennt man dann Conversion Trigger.

Nebenbei können natürlich auch Beiträge erstellt werden, die sich gut als Backlinks eignen. Produkttests, Infografiken oder Top10-Listen lassen sich gut übersichtlich gestalten und von Nutzern gerne aufgerufen werden und geteilt werden. Die Wahrscheinlichkeit auf Backlinks steigt mit dem Inhalt der Infos. Je exklusiver und aktueller, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie damit einen Durchbruch schaffen und Backlinks und/oder Mentions bekommen. Die Aufmerksamkeit wirkt sich daneben auch noch äußerst positiv auf Suchmaschinen Rankings aus.

Auch Bilder haben Ihren Reiz und somit ihren Standpunkt in der Bildersuche. Qualitativ hochwertige Bilder inspirieren Kunden und können natürlich auch die Verkaufszahlen beeinflussen. Achten Sie darauf, dass Ihre Bilder für Google Bilder optimiert sind, denn nach dem letzten Update Googles wurde die Suchfunktion von Bildern für Kunden neu angepasst, das können Sie als Vorteil für sich nutzen wenn Sie hochwertige Produktfotografien auf Ihrer Webseite priorisieren.

Interne Verlinkungen sind eine gute Alternative zu Backlinks. Verwenden Sie hierfür harte Keyword-Anchor. Die Seiten-Navigation muss durch die neuen Weihnachtsinhalte angepasst werden, damit alle Links reibungslos funktionieren und nicht ins Leere führen. So wird auch der Link Juice gleich aufgeteilt.

Zuletzt spielen natürlich auch Faktoren wie Soziale Netzwerke und das Timing eine wichtige Rolle. Posten oder verlinken Sie Ihre Inhalte auch auf Plattformen, die häufig als Informationsquellen genutzt werden, sowie Instagram und Pinterest zum Beispiel. Am besten vorbereitet sind Sie wenn Sie so früh wie möglich mit der Vorbereitung abgeschlossen haben. Der Spätsommer ist zeitlich ideal. Viele Menschen fangen schon sehr früh mit der Organisation rund um Weihnachten herum an, so wird kurzfristiger Stress vor den Feiertagen vermieden.

4. Dezember 2019 - 17:50