Wie Voice Search die Suchmaschinenoptimierung beeinflusst

Wie Voice Search die Suchmaschinenoptimierung beeinflusst

Dem ständigen Wandel im digitalen Zeitalter unterliegt auch das Online Marketing. Innovationen wie smarte Lautsprecher oder Sprachassistenten haben einen nicht unerheblichen Anteil daran. Sie lassen sich unter dem Begriff „Voice Search“ zusammenfassen. Was das ist und wie Sie sich es zunutze machen können?

Bei Voice Search (z.dt. “Sprachsuche”) handelt es sich um eine Technologie, die es Nutzer*innen ermöglicht, die Internet-Suche per Sprachsteuerung durchzuführen. Die Antworten auf die Fragen können dann sogar vorgelesen werden. Diese Software ist heute auf den meisten Computern, Smartphones und Smart Devices zu finden.

Ein nützliches Upgrade: Viele dieser Geräte können sich sogar mit dem Heimsystem verbinden und so zum Einschalten des Lichts oder Abspielen von Musik verwendet werden.

Je besser die Technologie in den letzten Jahren ausgereift ist, desto beliebter wurde sie auch. Für 2022 wird prognostiziert, dass bis dahin etwa 55% der Haushalte Smart Speaker besitzen werden. Dennoch schreiben Experten der Voice Search immer noch eine unzureichende Entwicklung zu.

Doch wie verändert sich die Suche durch Sprachassistenten und müssen Websites nun angepasst werden?

Die bekanntesten Anbieter von Voice Search sind Apple‘s Siri, der Google Assistent, Amazon Alexa und Cortana von Microsoft.

Grundsätzlich lässt sich eines vorweg nehmen: Sobald neue Technologien auf dem Markt erscheinen und diese immer beliebter werden, hat dies auch immer Auswirkungen auf das menschliche Leben und auch auf die Suchmaschinenoptimierung.

Zum einen ist da nun der Faktor der natürlichen Sprache. Obwohl auf dem Smartphone vermutlich eher „Wetter Hamburg Wochenende“ eingetippt wird, so würde man den Sprachassistenten fragen: „Wie wird das Wetter am Wochenende in Hamburg?“. Diese Tatsache sollte bei neuen Inhalten für Websites im Hinterkopf behalten werden.

Was aber noch wichtiger ist, ist der Fakt, dass die Ergebnisse der Sprachsuche nur das beste Ergebnis teilt und meistens laut vorgelesen wird. Nutzer*innen blättern sich somit nicht mehr selbst durch die Inhalte und suchen nach der passenden Antwort für sich selbst. Dadurch entsteht ein immer größerer Druck, stets auf den Top-Positionen des Suchmaschinen-Rankings gelistet zu werden.

Auch wird nun die lokale Suche noch relevanter. Die häufigsten Suchanfragen über Sprachassistenten sind kurze unkomplizierte Fragen, wie die nach der Uhrzeit. Studien zeigen, dass viele davon auf lokaler Ebene durchgeführt werden, wie: „Wo ist die nächste Pizzeria?“ Dies hat zur Folge, dass bei den Google-Algorithmen die lokale Suche immer mehr in den Fokus rückt.

Tipps und Tricks für Voice SEO sind:

  • PageSpeed optimieren: Die Websites, die bei Voice Search vorgelesen werden, laden im Durchschnitt 4,6 Sekunden, also ca. 52% schneller als die Durchschnitts-Website.
  • HTTPS: HTTPS-Websites dominieren die Sprachsuchergebnisse bei Google (70,4% der Websites auf der Google-Startseite sind HTTPS gesichert).
  • Kurz und prägnant: Typische Sprachsuchergebnisse sind 29 Wörter lang.
  • Autoritative Domain: Webseiten mit vielen starken Links werden häufiger in den Antworten auf Sprachassistenten-Anfragen gelistet.
  • Social Engagement: Durchschnittlich wird ein Voice-Suchergebnis 44x getweetet und hat 1.199 Facebook-Shares. Allerdings verwendet der Algorithmus von Google laut Google selbst diese sozialen Signale nicht.
  • Verständlichkeit: Einfach zu lesende und verständliche Inhalte haben bei Voice SEO die Nase vorn. Das durchschnittliche Top-Ergebnis bewegt sich auf dem Sprachniveau der neunten Klasse.
  • Qualität statt Quantität: Die durchschnittliche Wortanzahl des vorgelesenen Voice-Search-Ergebnisses beträgt 2.312 Wörter, wovon allerdings nur 1% vorgelesen wird. Trotzdem ist davon auszugehen, dass der ganze Text von den KIs gelesen und interpretiert wird.
  • Ranking: Websites, die in den Desktop-SERPs gute Rankings erzielen können, haben auch beim passenden Voice-Keyword gute Chancen, angezeigt zu werden. Ca. 75% der Sprachsuchergebnissen sind unter den Top 3 ihrer Suchbegriffe zu finden.
  • Featured Snippet: Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Platz 0 bei den Suchergebnissen auch zum Voice-Search-Ergebnis führt. Über 40% der Antworten auf Voice Keywords kamen vom Featured Snippet.

21. Juni 2021 - 11:14