Wir decken auf: 5 SEO-Mythen

Wir decken auf: 5 SEO-Mythen

SEO ist ein immer größer werdender Marketing-Bereich und alle wollen es hier richtig machen. Jeder versucht den idealen Weg für das eigene Unternehmen herauszufinden um für Nutzer von Suchmaschinen sichtbar zu sein und so weit im Ranking oben zu stehen, wie nur möglich. Dabei kursieren natürlich auch viele Fehlinformationen und Irrtümer im Netz, welche es da derzeit so gibt, finden Sie im Laufe des dieswöchigen Beitrags heraus.

Nr. 1: SEO ist von gestern, es macht keinen Sinn mehr das Unternehmen diesbezüglich zu umwerben, Google kennt schon alle Tricks und straft diese ab. Natürlich ist SEO nicht mehr das, was es einmal war. Die Veränderungen im digitalen Zeitalter und auch im SEO-Marketing geschehen rasant. SEO wird solange eine Rolle spielen, wie es Algorithmen gibt. Es gilt die Kriterien zu erfüllen, durch welche eine Webseite in den Suchergebnissen weiter oben erscheint. Durch SEO funktionieren Webseiten überhaupt erst besser und Nutzer kriegen das wonach sie auch suchen.

Nr 2: Zu viele Keywords oder immer nur das gleiche Keyword. Wer denkt er habe Erfolg wenn er in einem Text stetig das gleiche Keyword benutzt liegt leider falsch. Suchmaschinen legen Wert auf Abwechslung, mit Synonymen und unterschiedlichen Keywörtern fährt man also besser. Genauso wichtig ist eine gute Lesbarkeit des Textes. Verwendet man ein Keyword zu häufig kann es sogar sein, dass die Webseite mit negativen Folgen rechnen muss, weil Suchmaschinen wie Google diese dann als Spam klassifizieren.

Nr 3: Meta-Keywords. Seit einigen Jahren spiele Meta-Keywords bei unterschiedlichen Suchmaschinen keine Rolle mehr. Dabei handelt es sich quasi um “nicht-sichtbare” Keywords für den Nutzer.

Nr 4: Ausklappbare Texte. Suchmaschinen wie Google bewerten ausklappbare Texte meist nicht. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass Texte inhaltlichen Mehrwert bieten, den Nutzer aber nicht erschlagen. Daher eignen sich auf Fließtexte besser, denn hier bewertet Google auch wieder nach Wichtigkeit.

Nr 5: Ungeduld. Mal ehrlich, wäre doch schön wenn die kleinsten Bemühungen direkt zum großen Ziel führen würden, oder? Wenn das ABS-Training in kurzerhand zum Sixpack-Traum führt und eine gute SEO-Arbeit auf Platz 1 bei Google führt, aber so ist es leider weder in Sachen Fitness, noch bei SEO. Das geheime Wort lautet: Geduld. Natürlich muss auch am eigenen Konzept gefeilt werden, das Unternehmen muss in Sachen SEO fortentwickelt werden, wer aber hier fleißig analysiert, die eigenen Ergebnisse im Auge behält und daraus sein eigenes Werkzeug bastelt um bei Google besser abzuschneiden, der macht garantiert nichts verkehrt.

27. September 2019 - 15:10