Digital Asset Management

Was sind Digital Assets?

Die Definition des digitalen Medien-Assets ist recht grob gehalten. Generell gilt jede Information und jeder Inhalt, der digital gespeichert werden kann als ein digitales Asset. Physische Inhalte, wie zum Beispiel Bücher, DVDs und Zeitschriften sind somit nicht digitale Assets. Jede Datei, die Rich Media wie Videos, Fotos, Dokumente oder andere digitale Medien enthält, ist hingegen ein digitales Asset.

 

Es gibt vermutlich unendlich vielen Art bzw. Formen von digitalen Medien-Assets. Zu den bekanntesten Formaten zählen jedoch:

• Videoclips,

• Audio-Dateien,

• Fotos

• simple Textdokumente,

• PDFs,

• Grafiken,

• Powerpoint-Präsentation und andere Folienformate sowie

• HTML Dateien.

 

Einige Fachleute für digitale Speicherung haben außerdem festgelegt, dass alle digitalen Assets die drei folgenden Merkmale gemeinsam haben:

1. Die Assets werden digital auf einer Festplatte oder einem Server gespeichert.

2. Man kann die Art der Assets anhand des angehängten Dateiformatnamens erkennen.

3. Sie enthalten Daten bzw. Informationen, die für einzelne Personen, Gruppen oder Organisationen einen gewissen Wert haben.

 

Was versteht man unter Digital Asset Management?

Als Digital Asset Management bzw. DAM bezeichnet man den Prozess der Organisation, Verwaltung und Verteilung digitaler Assets. Dieses Management findet für gewöhnlich an einer Content Location oder einem Hub (Knotenpunkt) statt.

 

Das Digital Assets Management wird von Organisationen genutzt, um die Erstellung und Verwaltung von digitalen Inhalten im Kontext des gesamten Content Lifecycles zu erleichtern. Außerdem gibt es

noch spezielle Software für die Verwaltung von digitalen Assets (Digital Asset Management Software). Mit solch einer Software können digitale Assets kreiert, archiviert, verwaltet, wiederverwendet und bearbeitet werden. Die Software verwendet dafür sogenannte Metadaten. Hierbei erhält jedes Assets eine eindeutige Beschreibung, damit das Suchen, Filtern und Verwalten von Assets innerhalb des digitalen Ökosystems möglichst schnell und problemlos abläuft.

 

Für wen ist das Digital Asset Management nützlich?

Digital Asset Management kann prinzipiell von jeder Abteilung innerhalb einer Organisation genutzt werden. Es gibt jedoch gewisse Abteilungen, für die sich die Verwaltung und Auswertung von digitalen Assets besonders lohnt:

• PR und Marketing Abteilungen nutzen Digital Asset Management, um die Vielzahl von Assets, die für unterschiedliche Kampagnen und Initiativen benötigt werden, zu verwalten.

• Vertriebsmitarbeiter profitieren bei der Erstellung von Foliensätzen, Angeboten, Präsentation und anderen Verkaufsmaterialien vom Digital Asset Management.

• DAM erleichtert die Einhaltung von Markenrichtlinien sowie die Verwaltung und Nutzung von Marketinginhalten.

• IT-Teams nutzen DAM um sicherzustellen, dass neue Dateien mit den Geräten und dem Technology Stack des Unternehmens konform sind.