Google Ads

Was sind Google Ads?

Google Ads ist das hauseigene Werbeprogramm von Google. User, welche Google Ads benutzen wollen, um ihre Werbung dort zu schalten, haben mehrere Möglichkeiten dies zu tun. Zum einen gibt es Werbeplätze oberhalb und neben der Suchergebnisse, SERPs. Zum anderen ist es möglich Werbung auf Seiten zu zeigen, die von Google AdSense monetarisiert werden, wie zum Beispiel YouTube, Android-Apps und Co. Der ursprüngliche Name für Google Ads war Google AdWords, was auf Deutsch so viel wie Werbewort bedeutet. Seit sich Google im Jahr 2000 dazu entschlossen hatte seine kostenfreie Internet Suche mit Werbung zu finanzieren, ist Google Ads die Haupteinnahmequelle des Unternehmens.

Welche Google Ads Anzeigentypen gibt es?

Google Ads stellt seinen Werbetreibenden verschiedene Anzeigentypen zur Verfügung, welche auf unterschiedliche Marketingziele ausgelegt sind. Klassische Textanzeigen von Google Ads können entweder neben, oberhalb oder unterhalb der SERPs geschaltet werden. Werden sie oberhalb geschaltet handelt es sich um eine SEA-Strategie (Search Engine Advertisement), welche aufgrund prominenter Positionierung viel Aufmerksamkeit generiert. Textanzeigen können jedoch auch auf Partnerseiten des Google Werbenetzwerks erscheinen, welche Google AdSense benutzen. Textanzeigen bestehen immer aus einem Anzeigentitel, einem zweizeiligen Text und dem Link. Mit Image-Anzeigen oder Video-Anzeigen haben die Google Ad User die Möglichkeit mit ihren Bildanzeigen oder YouTube-Videos auf Seiten des Google Netzwerkes oder anderen YouTube-Kanälen zu werben. Click-to-Play und gesponserte Videos sind ebenfalls möglich. Zu guter Letzt gibt es die Product Listing Ads. Hier wird eine Bildanzeige mit einer Preisangabe und einem klein gehaltenen Text kombiniert, welche neben oder oberhalb der organischen Suchergebnisse angezeigt wird.