Suchmaschinenoptimierung SEO

Suchmaschinenoptimierung oder auch Search Engine Optimization (kurz: SEO) bezeichnet alle Maßnahmen, die dazu beitragen, das Ranking einer Website auf Suchmaschinen zu verbessern und damit auch die Sichtbarkeit in den Ergebnislisten. Diese Maßnahmen können technischer oder inhaltlicher Natur sein.

SEO kann man Onpage SEO und Offpage SEO einteilen und ist Teil des Online-Marketings. Heutzutage ist SEO eng mit der Steigerung der User Experience verbunden. Oftmals wird bei Suchmaschinenoptimierung auch nur von Google-Optimierung gesprochen, da Google in Deutschland einen hohen Stellenwert hat.

Zusammen mit der SEA, der sogenannten Suchmaschinenwerbung (engl. Search Engine Advertising), bildet SEO einen großen Teil des Suchmaschinenmarketings (engl. Search Engine Marketing, kurz: SEM). Die Grenzen zwischen diesen beiden Disziplinen sind oftmals fließend und es gibt teilweise auch Überschneidungen. So zum Beispiel auch die Ausrichtung von Kampagnen auf Keywords.

Während allerdings die Ergebnisse der SEO erst nach einiger Zeit sichtbar werden, kann Suchmaschinenwerbung, beispielsweise mittels Google Ads, unmittelbar Abhilfe schaffen, beziehungsweise Hilfe leisten- in Form von einer Steigerung von Sichtbarkeit, Reichweite und Traffic.

Mittlerweile hat sich die SEO in viele Teilbereiche aufgegliedert, welche eigene Expert:innen haben:

  • Die Content-Optimierung: Also die Verbesserung der Inhalte der Website.
  • Die Conversion-Optimierung: Damit gemeint sind die Maßnahmen, die direkten Einfluss auf die Verkäufe der Website haben.
  • Die Warenkorb-Optimierung: Dies umfasst die Verbesserung der Zahlungsabläufe.
  • Bilder-SEO: Also die Optimierung der Bilddaten.
  • Die Local-SEO: Maßnahmen, die gezielt die lokale Sichtbarkeit verbessern soll.
  • Und die Mobile SEO: Das meint die Methoden, die zur Optimierung einer Website für die mobile Nutzung durchgeführt werden.

Das Ziel der Suchmaschinenoptimierung ist das Erreichen der Top-Positionen in den Suchergebnissen. Allerdings können je nach Art der zu betreuenden Website noch weitere Subziele mit diesem Hauptziel verknüpft werden.

So zum Beispiel:

  • Die Steigerung der Markenbekanntheit,
  • Höhere Umsätze und Gewinne von Online-Shops,
  • Die Verstärkung der Marktdurchdringung,
  • Die Erhöhung der Reichweite oder
  • Die Schaffung eines zweiten oder zusätzlichen Absatzkanals.