Ein Absturz im Google-Ranking kann verschiedene Gründe haben. Diese Gründe zu erkennen wird für viele immer schwieriger. Meistens ist nicht die ganze Seite abgestürzt:

In den häufigsten Fällen verlieren lediglich einzelne Teile und Sektionen auf der Seite ihre ehemals erreichten Positionen. Nachdem wir in unserem letzten Beitrag erklärt haben, wie herausgefunden werden kann, in welchem Bereich es zu dem Absturz gekommen ist, erklären wir nun wie festgestellt werden kann, um welche Keywords es sich handelt und wie man das Problem lösen kann. Um die Rankingveränderungen richtig zu deuten, kann über drei Wege nachgeforscht werden:

Option 1: Suchanfragen

Manchmal ist es weniger sinnvoll die Seitenstruktur zu analysieren und aufschlussreicher einzelne Keywörter auszuwerten. So kann festgestellt werden, ob sich die Verluste möglicherweise nur auf bestimmte Suchanfragen beziehen. Am einfachsten geht dies mit einer simplen Pivottabelle, die aus allen gesammelten Daten besteht. Die einzelnen Keywords werden dann nach dem Prinzip „Keyword mit “/„Keyword ohne “ sortiert. Es kann nämlich sein, dass Suchintentionen, die ein bestimmtes Wort enthalten, sogar gewinnen, während andere verlieren. Das heißt also, dass nicht alles auf der Seite falsch läuft und einige Anfragen geradezu hervorragend beantwortet werden.

Option 2: Über die Seitenart

Es ist auch möglich, dass insbesondere Kategorien oder Tags eines bestimmten Themas verlieren, beispielsweise bei Seiten, die auf nutzergenerierten Content aufbauen. Da der Inhalt von jedem Nutzer verfasst werden kann, greifen Benutzer bei bestimmten Themen eher ungern auf diese Informationen zurück. Die Analyse bezieht sich dann also auf die einzelnen Themenbereiche und wird nach dem Prinzip „enthält Keyword X“/„enthält nicht Keyword X“ fortgeführt.

Option 3: Der Vergleich zu erfolgreichen Wettbewerbern

Was natürlich auch erlaubt ist: die Seite im Vergleich zur erfolgreichen Konkurrenz zu analysieren. Bei welchen Suchanfragen gewinnt der Konkurrent? Bei welchen Suchanfragen gewinnen wir? Dadurch kann genau festgestellt werden, was verändert werden sollte und wo Verbesserungen stattfinden müssen.

Letzter Schritt: Die Strategie

Wenn feststeht wie es zu den Verlusten im Google-Ranking kommen konnte, ist der nächste Schritt die SEO-Maßnahmen anzupassen. Wie genau die Umsetzung aussehen sollte, hängt von dem jeweiligen Problem ab. Deshalb ist es sinnvoll die Entwicklung und Durchführung der Anpassung von einer SEO-Agentur durchführen zu lassen.

Fazit:

Es ist also eher unwahrscheinlich, dass die gesamte Seite abgestürzt ist – und wahrscheinlicher, dass nur Teile oder Sektionen der Seite verlieren. Es lohnt sich also immer, dem Fehler auf den Grund zu gehen.

By | 2017-08-15T10:04:17+00:00 Juli 11th, 2017|Blog|Kommentare deaktiviert für TEIL 3: Die Analyse – Der Umgang mit betroffenen Keywords