Wie man Kunden über E-Commerce richtig adressiert

Onlineshops müssen sich bei der Kundenansprache immer wieder etwas Neues einfallen lassen, denn die Konkurrenz schläft nicht. Wie man die eigene Kundenansprache perfektioniert, um auf derselben Augenhöhe zu kommunizieren wird durch die folgenden 5 Tipps erklärt:

Tipp #1: Empfehlungen

Ein Nutzerfreundlicher Service ist im E-Commerce das A und O. Dem Kunden sollen im besten Falle noch Alternativen und ähnliche Artikel zu dem von gesuchten Produkt angezeigt werden. Beliebt sind auch Erweiterungen oder Accessoires die zu dem Produkt passen. Gerade notwendige Erweiterungen zum gewünschten Produkt sollten aufgelistet oder angezeigt werden, damit der Kunde beim erhalten seiner Bestellung nicht plötzlich frustriert feststellt, dass er das Gadget gar nicht nutzen kann. Empfehlungen sind also nicht nur für den Käufer gut, auch der Unternehmer profitiert von solchen Anzeigen.

Tipp #2: Kunden kategorisieren

Bei Bestandskunden lohnt es sich des Weiteren eine persönliche Ansprache zu gestalten, welche diese erneut begrüßt sobald diese wiederholt auf die Webseite zugreifen. Dies stärkt die Kundenbindung und ermöglicht es dem Unternehmen dem Kunden ähnliche oft genutzte Angebote anzuzeigen. Für Neukunden lohnt sich die Nutzung von Algorithmen die beispielsweise mit der Region des Nutzers arbeiten und demhingegen Inhalte abzugleichen. Auch das Zurückgreifen auf die allgemein beliebtesten Angebote kann hier förderlich sein.

Tipp #3: Social Media

Darüber hinaus ist es natürlich von Vorteil den Kunden über verschiedene Plattformen anzusprechen. Social Media ist da ein guter Einstieg, um dem Kunden zu symbolisieren, dass das Unternehmen überall vernetzt ist. Nur so kann auch eine optimale Nähe zu den Kunden beibehalten werden. Am Besten wird zusätzlich noch darauf geachtet unterschiedliche Altersklassen verschieden anzusprechen und sich an die Bedürfnisse derer anzupassen.

Tipp #4: Kunden Feedback

Um dem Kunden näher zu sein ist es wichtig Feedback zu ermöglichen. Befragungsschaltflächen können dabei helfen, dass Kunden nicht direkt wieder von der Seite abwandern, sondern Kritik ausüben und damit das Besuchererlebnis verbessern. Dem Online-Händler hilft dies dabei, die Plattform benutzerfreundlicher zu gestalten.

Tipp #5: Gutscheine

Ausschlaggebend zum Kauf können außerdem Gutscheine sein, die beispielsweise einen kostenlosen Versand oder 15% Rabatt versprechen. Bei Bestandskunden können an Geburtstagen extra Gutscheine verschickt werden. Hier wird allerdings empfohlen Gutscheine eher sparsam einzusetzen, da der Online Shop sonst schnell Ramschcharakter entwickeln kann.

By |2019-04-02T11:33:10+00:00April 2nd, 2019|Allgemein, Blog, Digital Life, Marketing|Kommentare deaktiviert für Wie man Kunden über E-Commerce richtig adressiert